Rodelverein

Swarovski-Halltal-Absam

seit 1904

Herzlich willkommen beim Rodelverein Swarovski-Halltal-Absam

Der Rodelsport blickt in Absam auf eine mehrere Jahrhunderte alte Tradition zurück. Schon die Salzbergarbeiter der Saline im Halltal nutzten im Winter ihre Rodel, um zum Wochenende nach Hause ins Tal zu rodeln. Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass der Rodelverein Swarovski-Halltal-Absam mit seinem Gründerjahr 1904 und weit über 600 Mitgliedern zu den ältesten und Mitglieder stärksten Sportvereinen in Absam gehört. Er betreibt eine eigene Naturrodelbahn und ist mit zahlreichen Medaillengewinnern bei Olympischen Spielen, Landes- Staats- und Weltmeisterschaften einer der erfolgreichsten Wintersportvereine Tirols, wenn nicht Österreichs. 


News

Nach Blech-Wochenende: Endlich Good-bye Sigulda

Das Rodel-Team Austria verabschiedet sich von Sigulda mit einem wahren Blech-Wochenende: Herren, Einzel 4 (Nico Gleirscher), Herren Doppel 4 (Gatt/Schöpf) und Damen Doppel 4 (Egle/Kipp). Es wird wohl keiner aus dem ÖRV-Team Sigulda und den letzten 14 Tagen eine Träne nachweinen. Abhaken, für zwei Tage zurück nach Innsbruck und am Dienstag weiter nach Oberhof zur Weltmeisterschaft.  

So, wie sich das ÖRV-Team an diesem Wochenende präsentierte, war es zwar schon wesentlich besser als das Wochenende zuvor. Doch den eigenen Ansprüchen sind diese Leistungen nicht gerecht geworden. Mit drei vierten Plätzen hat unsere Mannschaft zwar eine Steigerung gegenüber dem ersten Sigulda-Wochenende erzielen können, doch sind oder besser waren die Ansprüche andere. Spiegelbildlich die Leistung unserer Team-Staffel im letzten Wettbewerb der Europameisterschaft: Sowohl Madeleine Egle, wie auch Nico Gleirscher gaben alles, fuhren mit den besten Zwischenzeiten das Team Austria ganz nach vorne. Auch Gatt/Schöpf machten es zunächst nicht schlechter. Auch sie fuhren bis zur zweiten Zwischenzeit Bestzeiten, um dann nach Kurve 14 mit einem Kippsturz alle Chancen auf den Europameistertitel zu verspielen. 

Hätte die Bahn gestern im Herren Einzel nicht nachgelassen, hätte der nach dem ersten Lauf führende Nico Gleirscher vielleicht doch noch eine Medaille gewonnen. Und zu welchen Leistungen Madeleine Egle in der Lage ist, zeigte sie mit ihrer Bestzeit im zweiten Lauf der Einzel-Konkurrenz und im abschließenden Team-Wettbewerb. Hätte, wäre, wenn. Hilft alles nichts. So ging die Europameisterschaft für unser Team leider ohne Medaille zu Ende. 

Jetzt geht es nach einem kurzen Zwischenaufenthalt in Innsbruck nach Oberhof zur Weltmeisterschaft. Und nur zur Erinnerung, was Oberhof für unser Team auch bedeuten kann: Im Test Sprint-Cup der Männer in Oberhof Mitte Januar letzten Jahres gab es folgendes Ergebnis: 1. David Gleirscher, 2. Nico Gleirscher, 3. Jonas Müller und 5. Wolfgang Kindl. Ein sensationelles Ergebnis zum Einrahmen und fast für die Ewigkeit! Also Männer, das müsste doch Motivation genug sein, die etwas angeknackste Stimmung wieder aufzubessern. 

Stimmen:
Christian Eigentler (ÖRV-Cheftrainer):
Auch wenn wir an den Medaillen vorbeigerodelt sind, ist die Entwicklung, die wir hier in Sigulda durchlaufen haben, prinzipiell positiv zu bewerten. Gestern hat es knapp nicht für eine Medaille gereicht, mit drei vierten Plätzen haben wir aber die gewünschte Steigerung geschafft. Bei den Damen und in der Team-Staffel haben wir zum Teil sehr starke Läufe gezeigt, aber die Konstanz missen lassen, damit ist leider nichts Zählbares rausgekommen. Das soll sich in zwei Wochen bei der Weltmeisterschaft ändern. Jetzt wird zusammengepackt, die Schlitten werden noch heute in zwei Transportern von den Trainern heimgefahren, die Mannschaft kehrt am Montag zurück nach Innsbruck, ab Mittwoch startet dann das Bahntraining und die Vorbereitung in Oberhof. Mit der Rückkehr von Hannah Prock und Jonas Müller, sowie der Nominierung von Lisa Zimmermann und Dorothea Schwarz schöpfen wir das Kontingent bei der WM voll aus. Wir sind definitiv auf Wiedergutmachung aus, werden entsprechend hart weiterarbeiten und voll angreifen.

Ergebnisse/Europameisterschaft/5. Eberspächer Rodel-Weltcup*:

Doppelsitzer/Damen:

1. Andrea Vötter Marion Oberhofer                   ITA         1:26.281
2. Andra Upite/Sanija Ozolina                           LAT        +0.501
3. Jessica Degenhardt/Cheyenne Rosenthal   GER       +0.558
4. Selina Egle/Lara Kipp                                   AUT       +0.560

Doppelsitzer/Herren:
1. Tobias Wendl/Tobias Arlt                             GER       1:24.022
2. Martins Bots/Roberts Plume                        LAT        +0.062
3. Eduards Sevics-Melsevics/Lukass Krasts   LAT        +0.089
4. Juri Gatt/Riccardo Schöpf                            AUT       +0.194
7. Thomas Steu/Lorenz Koller                        AUT       +0.344
9. Yannick Müller/Armin Frauscher                AUT       +0.528

Einsitzer/Herren:
1. Max Langenhan                                          GER        1:37.588
2. Felix Loch                                                    GER        +0.058
3. Kristers Aparjods                                          LAT         +0.085
4. Nico Gleirscher                                          AUT         +0.245 
10./11*. David Gleirscher                                AUT        +0.686 
18./20*. Wolfgang Kindl                                    AUT        +1.366

Einsitzer/Damen:
1. Anna Bereiter                                               GER        1:24.600
2. Dajana Eitberger                                          GER          +0.031
3. Elina Leva Vitola                                           LAT           +0.037
11. Lisa Schulte                                                AUT           +0.399
12. Madeleine Egle                                          AUT           +0.486
17./22.* Selina Egle                                         AUT           +1.165

Team-Staffel:
1. Lettland                                                                      2:13.143
2. Deutschland                                                                 +0.367
3. Italien                                                                           +0.774 
Österreich                                                                       DNF

Foto: © FIL Galinovskis


Mitglied werden:

Wenn Sie Mitglied im Rodelverein Swarovski-Halltal-Absam werden wollen, füllen Sie bitte beigelegten Antrag aus und senden Sie ihn entweder per E-Mail an wue.hubert@gmail.com oder an Robert.Thiem@tme.at oder per Post an

 

Robert A. Thiem

Max-Weiler-Weg 5

6067 Absam

 

Der Mitgliedsbeitrag beträgt € 10 pro Jahr und Person und sollte auf das Konto bei der

Raiffeisenbank Absam: Kontonummer AT05 3620 0000 0011 7606 eingezahlt werden.

 

Für Fragen steht Ihnen Schriftführer Robert A. Thiem, Tel.: +43 699 1729 7314 gerne zur Verfügung.